Energetisches Sanieren denkmalgeschützter Gebäude in Wiesbaden

Die Innenstadt der Landeshauptstadt Wiesbaden ist geprägt von historischen Gebäuden, die vor allem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut worden sind. Zahlreiche dieser Bauwerke stehen unter Denkmalschutz. In vielen Fällen sind durch sensible und ausgewogene Maßnahmen Energieeinsparungen von 30 Prozent und mehr möglich.

Abb. 2 Denkmalgeschützte Villa in der Nerotalanlage - ©  Wiesbaden Marketing GmbH

Abb. 2 Denkmalgeschützte Villa in der Nerotalanlage
© Wiesbaden Marketing GmbH

Irrtümlich wird die energetische Sanierung häufig als Widerspruch zum Schutz des Baudenkmals verstanden. Doch Denkmalschutz und energetische Sanierung sind nicht nur miteinander vereinbar, sie ergänzen sich. Denn die Ziele der Denkmalpflege, der Erhalt und die Sicherung der geschützten Bausubstanz, können nur erreicht werden, wenn das Gebäude auch nachhaltig und wirtschaftlich genutzt wird.

Mit der energetischen Sanierung sichern Sie die Bausubstanz Ihrer Immobilie. Zugleich leisten Sie einen Beitrag zum Erhalt der Baukultur der Landeshauptstadt Wiesbaden und zum Klimaschutz.

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen Informationen, wie Sie eine energetische Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden angehen, welche Themen sie umfasst und worauf Sie achten sollten.

Ein Sanierungsrechner hilft dabei, das individuelle Einsparpotenzial einzuschätzen.
Gefördert durch den ESWE Innovations- und Klimaschutzfonds
 

Illustration Sanierungskalkulator | © bnu
Illustration Sanierungskalkulator | © bnu
Sanierungsrechner

Online-Rechner zur energetischen Berechnung und Bewertung Ihres denkmalgeschützten Gebäudes. Das Berechnungsmodell basiert auf dem „Kurzverfahren Energieprofil“ des Institutes Wohnen und Umwelt GmbH (IWU) in Darmstadt mit dem Berechnungsverfahren nach Energieeinsparverordnung (EnEV).

» mehr Informationen